"Hibuslam"
Samstag, 9. März 2024 - Beginn: 19:30

"Hibuslam"

Stadttheater
Coburger Straße 22
98646 Hildburghausen
ab 9,00 € *

Poetry Slam im Stadttheater Poetry Slam ist der weltbekannte, moderne und urbane Wettstreit der... mehr

Poetry Slam im Stadttheater


Poetry Slam ist der weltbekannte, moderne und urbane Wettstreit der Lyrik, Poesie und Prosa. Slammende aus ganz Deutschland werden mit ihren Texten und Performances gegeneinander auf der Bühne im Stadttheater Hildburghausen antreten und mit ihrem witzigen, nachdenklichen oder gereimten Stück Bühnenliteratur das Publikum begeistern.

Wer kommt ins Finale? Wer gewinnt Ruhm und Ehre? Allein das Publikum entscheidet!

Folge auf Facebook: www.facebook.com/hibuslam
Folge auf Instagram: www.instagram.com/hibuslam

Dauer der Veranstaltung: 2 Stunden

Samstag, 9. März 2024
Beginn: 19:30
Einlass: 18:30 Uhr
Stadt Hildburghausen
Abholung im Pressehaus

Sie können Ihre Karten nach dem erfolgten Zahlungseingang in jedem Pressehaus von TA, OTZ und TLZ abholen. Sie erhalten von uns eine E-Mail, sobald Sie die Tickets in einem Pressehaus Ihrer Wahl abholen können.

Pressehaus finden

Versand Deutsche Post / DHL

Sie erhalten ihr Ticket nach Zahlungseingang innerhalb von 2-3 Tagen als Deutsche Post Briefsendung oder versichertes Paket mit DHL/GLS


Informationen für Menschen mit Behinderung
Informationen für Rollstuhlfahrer
Rollstuhlfahrer zahlen den Normalpreis und deren Begleitperson erhält freien Eintritt. Bitte wenden Sie sich an folgende Telefonnummer: 03685 774184. Rollstuhlfahrerplätze befinden sich in folgendem Bereich: Parkett.
Informationen für Menschen mit Behinderung
Schwerbehinderte ab einem Grad der Behinderung von 100 Prozent zahlen den Normalpreis und deren Begleitperson erhält freien Eintritt. Dafür bitte 1 Karte in der entsprechenden Ermäßigung buchen (Schwerbehindert + Begleiter).
Veranstaltungshinweise
Stadttheater
Coburger Straße 22
98646 Hildburghausen

Kunden kauften auch
Kunden haben sich ebenfalls angesehen
ABO
NightWash LIVETOUR
Jena
VVK
FEUERSCHWANZ
Erfurt
Lisa Eckhart: Kaiserin Stasi die Erste
Zeulenroda-Triebes