Sortierung:
Relevanz
Seiten blättern:
von 4
Madsen
Sonntag, 30. Juni 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Verlegung! Die Veranstaltung am 02.03.19 fällt leider wegen Krankheit der Band aus und wird auf den 30.06.2019 verlegt. Bereits gekaufte Tickets behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit. Location und Zeiten bleiben gleich. Zum Lesen dieser Pressemitteilung empfehlen wir, die Single ''Rückenwind'' von Madsen laut aufzudrehen. Nicht nur, weil einem dieses Gitarrenriff eine dermaßen wuchtige Schelle verpasst, dass man blitzartig hellwach und aufmerksam ist, sondern auch weil Sebastian Madsen hier verkündet, was endlich wieder ansteht: ''Wir haben Rückenwind, wir können überall hin, ich habe die Karre vollgetankt und warte eigentlich nur auf dich!'' Soll heißen: Madsen erweitern die Tour zu ihrem aktuellen Album ''Lichtjahre'', Schon bei den vergangenen Shows hat man - ebenso wie beim Hören des starken, erstaunlich rockigen Albums - wieder gemerkt, was man an dieser Band aus dem Wendland hat. Während weichgespülte deutschsprachige Musik die Radiowellen zuklebt, haben Madsen niemals ihre Liebe zur Hochzeit des Alternative Rock verleugnet - und zugleich Melodien und Refrains rausgehauen, bei denen man ''Hit! Hit! Hit!'' schreien möchte. Genau diese Mischung aus wohl dosierter Härte, starken Texte und der Liebe zu Melodie ist in der deutschen Bandlandschaft relativ selten. Man nehme zum Beispiel einen Song wie ''Sommerferien'': Zu dem kann man zugleich Pogen, Euphorie besoffen die Armen in die Luft reißen und am Ende gar für ein paar Sekunden das Feuerzeug zücken. Es würde uns nicht wundern, wenn genau das in den Clubs passieren wird, wenn die Tour mit vollgetankter Karre endlich los geht und Sebastien singen wird: ''Ich warte eigentlich nur auf dich!

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Little Steven und The Disciples Of Soul
Freitag, 9. August 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Nachdem der Ausnahmemusiker bereits die letzten beiden Jahre Fans und Presse mit seiner Tour begeisterte, die ganz im Zeichen der Platte ''Soulfire'' stand, kommt Little Steven nun mit seinem brandneuen Album ''Summer of Sorcery'' zurück! Als Steven nach der Bedeutung seines neuen Albums ''Summer of Sorcery'' gefragt wird, erklärt er: ''Dieses Mal wollte ich die erste Vorfreude auf den Sommer festhalten. Dieser eine spezielle Sommer, wo man überglücklich ist, lebendig zu sein und einfach die pure Lebensfreude spürt.'' Aufgenommen letztes Jahr mitten in der ''Soulfire'' Tour und gemixt auch währenddessen, war es Steven van Zandts Plan, zwar einmal beim selben Genre zu bleiben, seinen einzigartigen Sound aber trotzdem weiterzuentwickeln. Als langjähriges Mitglied der E Street Band bekannt geworden, und dort maßgeblich mitverantwortlich für den Rocksound dieser Ära, machte sich Little Steven schnell auch einen Namen in Hollywood als Schauspieler unter anderem in den Serien Lilyhammer und The Sopranos, aber auch als Komponist für Filmmusik. Doch nicht nur die Musik liegt ihm am Herzen, auch der Kampf gegen Apartheid und für Frieden und Völkerverständigung ist ihm sehr wichtig. Er schrieb mehrere Protestsongs wie beispielsweise „Sun City¿, bei dem unter anderem Bob Dylan mitwirkte und rief gemeinsam mit Peter Gabriel den ''International Peace Day'' ins Leben. Sein Aktivismus brachte ihm zudem mehr als verdient einige Ehrungen durch die United Nations ein. Doch damit nicht genug. Little Steven ist außerdem Gründer der Teachrock Foundation, die Lehrern online und in kostenlosen Workshops neue Unterrichtsmethoden und Inhalte beibringt, mit dem Ziel das Interesse der Schüler durch Musik zu wecken. Auch seine eigene Radioshow ''Little Steven's Underground Garage'' war ein riesiger Erfolg. Insgesamt 750 Episoden hat es gegeben, in denen über 700 neue Bands vorgestellt wurden und dadurch eine Plattform erhalten haben. Wenn ihr den Sommer also auch nicht mehr abwarten könnt und das musikalische Feuerwerk von Little Steven und den Disciples of Soul nicht verpassen möchtet, dann sichert euch jetzt eure Tickets!

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Fiddler's Green und support: The Moorings
Freitag, 6. September 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Verlegung Aufgrund von Krankheit wurde das Konzert auf den 06.09.2019 verschoben. Tickets behalten ihre Gültigkeit! Die Saiten sind gespannt, die Bodhrán im Anschlag und die Stimmbänder gut geölt: Fiddler's Green sind zurück! Obwohl - wirklich weg waren die Urgesteine der deutschen Folkrock-Szene ja nie. Aber neben fleißigem Touren inklusive Unplugged-Konzerten gibt es jetzt auch in Form eines neuen Albums endlich wieder Speedfolk auf die Ohren. Auf ''HEYDAY'' zeigt sich die Band, wie man sie kennt und doch wieder ganz neu - eben typisch Fiddler's Green! Freut euch auf guinnessgetränkte Hymnen, die inspiriert von der Seele Irlands zu einem temporeichen Ritt zwischen Whiskey, grünen Hügeln und gesunder Pub-Eskalation einladen. Wie gewohnt werden dabei auch Streifzüge in andere Genres gewagt. Und wenn rasantes Tempo, eingängige Melodien und rebellische Punk-Attitüde zusammentreffen, dann lautet die Devise nicht etwa besinnliches Schunkeln, sondern: Suit up - we're heading for our HEYDAY! Support: The Moorings - Das Quintett aus Frankreich steht für eine ultraenergetische Mischung aus Celtic Folk und Alternativrock.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Ami und support: Matthew Austin
Mittwoch, 11. September 2019 20:00 Uhr | Erfurt

& Support: MATTHEW AUSTIN Ami braucht nicht viele Worte, um zu sagen, was sie sagen will. Ihre Texte wirken ungefiltert, unverbogen und direkt. Und diese Direktheit macht den großen Charme von Amis Songs aus. Nichts ist verklausuliert, trotzdem zeichnet die Klarheit der Sprache Bilder zu den Melodien, die im Kopf bleiben. Ami kann voll und tief singen, dann wieder klar und leicht. Ihre Stimmfarben passen perfekt zusammen. Und sie passen perfekt zu ihren neuen Songs, die sie - wie auch schon für die beiden Vorgängeralben - selbst komponiert hat. Nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums ''Part of me'' 2014 wird die junge Münchnerin mit Wurzeln in Aruba von den Feuilletons als eine der vielversprechendsten Newcomerinnen Deutschlands gehandelt. ''Seasons'', das zweite Album, wird 2016 veröffentlicht - und klingt ganz anders als sein Reggae- und Bluesgefärbter Vorgänger. Reifer, gelöster, mit hypnotischen Beats und souligen Balladen. Gleichzeitig - und von Anfang an - schreibt Ami auch deutsche Songs. Leichte, poetische Lieder, ohne erhobenen Zeigefinger, ohne Pathos, aber sehr berührend. Amis Kunst ist, durch ihre Worte eine große Vertrautheit zu schaffen, eine Nähe zu ihren Zuhörern, durch die man sich angenehm verstanden fühlt. Ihre Songs wirken entspannt und sind gleichzeitig von einer Intensität, die sofort berührt. Amis Publikum ist hingerissen, und was zunächst nur ein kleiner Teil des Live-Programms war, wird immer mehr eingefordert. Das neue Programm ist komplett auf Deutsch. Nicht kitschig, nicht überladen - sondern einfach: Ami. Mit einfachen Worten und einzigartiger Stimme macht sie eine ganz neue Gefühlswelt auf, mit der man sich sofort verbunden fühlt. Ami singt aus dem Herzen, mehr denn je.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Rich Hopkins und Luminarios
Donnerstag, 12. September 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Rich Hopkins hat sich als Gitarrist und Songschreiber weiter perfektioniert. Seine Musik verkörpert wie bei keinem anderen den romantischen Südwesten der USA in Rock'n'Roll-Form, wüstensturmartige Songs mit unwiderstehlichen Hooks und viel Herz. Durch diese Songs pumpt das Blut in einer Art, die deutlich macht, dass für Hopkins nichts mehr zählt als der Song. Diese Musik ist so etwas wie die hörbar gemachte Entsprechung von Regenschlieren in Sandstein - voll zeitloser Schönheit, in anmutig wechselhafter Form, aber stets formbar, kräftig und voller Wucht. Sicher, das mag wie die üblichen Übertreibungen in einer Künstler-Bio klingen, doch überall in der Welt gibt es ansehnliche Zuschauermengen, die Hopkins schon seit Jahren als Lebensretter des Wüstenrocks sehen, die sein Gitarrenspiel und seine rauen, idealistischen Songs seit seiner Major-Label-Zeit mit den Sidewinders (später umbenannt in Sand Rubies) in den späten 80ern und mit Rich Hopkins und The Luminarios lieben. Auf nahezu 30 Alben ist das dokumentiert - alle überzeugend und subtil-dramatisch wie ein sich aufschaukelnder Monsun und trotzdem voller Freude. Eines Tages begegnete er der Texanerin Lisa Novak - seiner jetzigen Frau -, einer Songschreiberin, deren Art, Stories zu erzählen, an gute Kurzgeschichten erinnert und deren Songwriting und Stimme wie eine staubige Mischung aus Emmylou Harris und Aimee Mann klingen - obwohl derlei Vergleiche nie die ganze Wahrheit abbilden. Das neue in Kürze erscheinende Album ''Back To The Garden'' (Mai 2019) wird sich zwischen rootsig schönem Boy-Girl-Rock'n'Roll, Garagenrock und hartem Country-Rock bewegen. Nicht einfach, das hinzukriegen. Zu den hochkarätigen Gastmusikern gehören Gitarrist Steve Hunter - bekannt durch sein Wirken bei Mitch Ryder, Alice Cooper oder Lou Reed -, Jon Sanchez - Gitarrist u.a. bei Alejandro Escovedo oder Christa Bell -, Gitarrist Damon Barnaby, Multiinstrumentalist Paul Beebe sowie die Drummer Russell Lee, Darin Murphy (Bob Schneider/Patricia Vonne) und Derion Waddler. Der Godfather des Desert Rock setzt damit sein nun schon 35 Jahre währendes künstlerisches Schaffen immer wieder in einen neuen Focus. Zum insgesamt bereits 27. Mal wird uns nun im September mit Band erneut auf gleichnamiger Tour beehren. Ein Pflichttermin!

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
John Illsley und Band
Mittwoch, 18. September 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Der ehemalige Dire-Straits-Bassist feiert seinen 70. Geburtstag mit neuem Album und einer Tournee samt Songs seiner Ex-Band. Gleich zwei gute Gründe gibt es für die diesjährige Deutschlandtour von JOHN ILLSLEY und BAND: Drei Monate vor den zehn Club-Konzerten feiert der ehemalige Dire-Straits-Bassist/-Sänger seinen siebzigsten Geburtstag und zudem bringt er ein neues Studioalbum heraus. Songs aus dem neuen Werk ''Coming up for Air'' werden deshalb ebenso Bestandteil der Auftritte sein wie Lieder seiner sechs vorausgegangenen Solo-Veröffentlichungen sowie weiterhin Perlen aus dem Straits-Katalog - dargeboten von ILLSLEY und seinen erstklassigen Begleitern (darunter Ex-Pretenders-/McCartney-Gitarrist Robbie McIntosh). ''Wir bewahren das Feeling der Dire-Straits-Stücke, sind aber kein Tribute-Act'', betont Oldtimer-Sammler ILLSLEY. ''Deshalb interpretieren wir sie auf eine neue, frische Art und Weise''. ''Coming up for Air'' ist aufgenommen worden bei ,British Grove', das Studio gehört Mark Knopfler. Mit ihm ist ILLSLEY bis heute gut befreundet. Die sieben Songs wurden produziert von Steve Smith (Robert Palmer) und Keyboarder Guy Fletcher. Letzterer arbeitet seit 1983, also schon seit Dire-Straits-Zeiten, mit Mark Knopfler. Beste Voraussetzungen dafür, dass JOHN ILLSLEYs Kompositionen unüberhörbar etwas vom melodiösen (Relax-)Sound der Dire Straits besitzen. ''Meine Lieder haben von Natur aus ein leichtes Flair dieser Gruppe'', gesteht er offen. ''Das passiert automatisch, weil ich nun mal so spiele''. Angesichts ihres intimen Charakters passt es perfekt, dass JOHN ILLSLEY und Co. (inklusive des hoch gelobten Blues-Gitarristen Scott McKeon) die Musik in ausgewählten Clubs präsentieren. Der ''kleine Rahmen'' stellt für ihn, der mit den Straits einst in den weltweit größten Stadien auftrat, kein Problem dar. Der ehemalige Mega-Star ist trotz internationaler Bekanntheit und über 120 Millionen verkaufter Tonträger gänzlich unaffektiert, ja geradezu bodenständig geblieben. ''Wie würden die Dire Straits heutzutage klingen?'', fragte der Rezensent des Bonner Generalanzeiger anlässlich eines Auftrittes von JOHN ILLSLEY und BAND. Sein Fazit am Ende des zweieinviertel Stunden langen Konzertes: ''Diese Gruppe ist nah dran am Original!

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Hodja (USA, DK)
Freitag, 20. September 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Noisolution HODJA: Diese Band hat mehr als 1001 Geschichten - Und sie sind alle wahr! Jede einzelne ist nachprüfbar und stimmt und ist in ihrer Weisheit unübertroffen. Wild, ungezügelt, frei HODJA ist heruntergekochter, schwarzer Rock'n'Roll! Gospel. Soul. Voodoo. Zerschnitten von einer Gitarre, die Herrn SPENCER Freude machen würde. Eine Gitarre, die verhallt und losgelöst ihre Attacken abfeuert. Die stöhnt und schreit. Nicht weiter erstaunlich, dass HODJAs Stammbaum tief im New Yorker Boden verwurzelt ist. HODJA ist aber ebenso anarchistisch, wild, ungezügelt und frei. Losgelöst vom hippen Musikgeschäft, Szenepolizei und sonstigen Vorgaben. Dass der dänische Hippiestaat Christiana neben New York ein weiterer Bestandteil der Vita ist, lässt daher niemanden erstaunt zurück. Dass dort die Aufnahmen beider Alben gemacht wurden, eine weitere schöne Geschichte. Kraft, Energie, Magie Claudius Abesodo Gamiel Winston King Pratt aka Gamiel Stone ist der Frontmann. Aus New York. Seine ersten Demos in der Lower East Side in einem Appartment mit Huey Morgan von den FUN LOVIN' CRIMINALS eingespielt. Teil der New Yorker Underground Szene zwischen den RAMONES, JOHN LURIE, MIKE DOUGHTY, ABSOLUTION und CROMAGS, ging er irgendwann nach Kopenhagen um dort REVEREND SHINE SNAKE OIL CO zu gründen, unter anderem mit ...Matthias Arbo Klein aka Colonel Taz aka F.W. SMOLLS. Ein begnadeter Schlagzeuger, charismatisch mit eigenem Stil, dessen größter Einfluss auch sein Lehrmeister war: Jerry Granelli, der einst auch bei THE GRATEFUL DEAD oder mit ORNETTE COLEMAN spielte. Und dann Boi Holm aka Tenboi Levinson. Musiker, Produzent und Komponist aus Christiana. Er schreibt Filmmusik, vertont TV-Serien, Installationen, spielt Funk, Punk, Jazz, New Wave, Blues, Rock und vieles mehr. Das Trio fasziniert durch seine Kraft und Energie, durch seine Magie auf der Bühne. Hervorgegangen aus REVEREND SHINE SNAKE OIL CO.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Falkenberg
Samstag, 21. September 2019 20:00 Uhr | Erfurt

''Träumerische Klänge eines kreativen Poeten: ideales Futter fürs Feuilleton... der Mann verfügt über enorme sprachliche und musikalische Möglichkeiten, er sollte gehört werden.'' (Musikexpress) ''Früher Teenie-Idol, ist Falkenberg heute Mahner und Intellektueller. Eine Wandlung in 47 Jahren Musik.'' (Schall Musikmagazin) ''So abstrakt und assoziativ dichtet kaum ein deutscher Sänger.'' (Berliner Zeitung) Ein Dichter, der hier singt, in Stücken, die stilistisch so weit weg sind von gewöhnlichen Rocksongs wie der Mond von den Sternen. Falkenberg verbindet die elegische Stimmung von ''Pianosa'' in den acht langen Songs dieses Albums mit dem literarischen Anspruch von Leonhard Cohen und Nick Cave. (Mitteldeutsche Zeitung) ''Unbeeindruckt von den Spielregeln des Musikbusiness liefert Falkenberg vielschichtige, atmosphärisch dichte Kompositionen mit sehr klugen Texten, die es zu entschlüsseln gilt. Wer sich darauf einlässt, entdeckt ein Album am Nerv der Zeit mit hypnotischen Melodien.''(Das Magazin) ''Solche Lieder braucht das Land.'' (Süddeutsche Zeitung) FALKENBERG schreibt und singt und spielt Klavier, er reibt sich an den großen Themen und zieht diese in seine reale Welt jenseits der Partyhochburgexzesse. Und er bezieht Stellung. Offen und ohne Ausflüchte. Über 30 Jahre Bühnenpräsenz und 20 Alben sprechen für sich, ebenso die musikalische Vielfalt von FALKENBERG. FALKENBERG steht seit seinem zehnten Lebensjahr auf der Bühne. In den Achtzigern war er der Sänger, Komponist und Texter von Stern Meissen. Schnell avanciert er, Mitte der 80ziger, unter dem Künstlernamen FALKENBERG zu einem der erfolgreichsten und populärsten Künstler im Osten Deutschlands und verkauft in dieser Zeit von seinen ersten beiden Soloalben jeweils über 250.000 Exemplare. Die Konzerte von FALKENBERG sind nicht wiederholbare Momente, ihre offenherzige Intimität und berührende Melancholie durchwebt er mit humorvollen Geschichten. Trotz seiner anspruchsvollen Themen bleibt er dabei in einer unaufdringlichen Leichtigkeit. Er meistert den Grat, klingt empfindsam, aber niemals sentimental. Weitere Infos und Hörbeispiele: http://www.falkenberg-musik.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Henrik Freischlader Band
Montag, 30. September 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Nach zahlreichen Experimenten, ob im Trio oder mit einer achtköpfigen, international besetzen Big-Band, kehrt Henrik Freischlader nun wieder dorthin zurück wo für ihn alles begonnen hat - zum Blues! Oldschool ist die Devise - mit dem Bus herumfahren und live spielen - in coolen Clubs, für echte Musikliebhaber und mit einer gut eingespielten Band. Wer Atmosphäre und Authentizität sucht, der ist hier richtig. Die Liebe zu handgemachter Musik, besonders zu Blues und Soul, verbindet die fünf Musiker, die sich gekonnt und leicht ihre musikalischen Bälle zuspielen, ohne dabei die anspruchsvolle Aufgabe aus dem Fokus zu verlieren, ihr Instrument mit Leidenschaft zu spielen. Jeder ist einzigartig, aber niemand nimmt sich selbst zu ernst, gemeinsam geht es allen um das, was entsteht! Schlagzeuger Moritz Meinschäfer mag trockene Sounds und verlässliche Grooves - seine Stärke ist es, die Songs elegant und definiert zu untermauern. Armin Alic am Bass rundet das Fundament der Band mit filigran pumpenden Basslinien ab und bildet die Brücke zur Fläche. Roman Babik an den Tasten als vielseitig zu beschreiben, wäre noch maßlos untertrieben. Hammond Orgel, Rhodes, Wurlitzer, Piano, alles ist möglich - wenn nötig. Geschmackvoll und bescheiden hat auch Babik die Songs im Blick wenn er nicht gerade ein triumphales Solo spielt. Das darf man auch von Marco Zügner am Alt-Saxophon erwarten - sein samtig weicher Sound überzeugt durch meisterhaft lässiges Timing, so spielt er nicht selten auch im Satz mit der Gitarre. Und die spielt Henrik Freischlader so, wie man es von ihm kennt. Der Autodidakt hat - wie er selbst sagt - keine besondere Technik und spielt vor allen Dingen intuitiv und mit Gefühl. Durch seine Musik sagt er, was er zu sagen hat - so ist jeder Ton ein Ausdruck der lebendigen und zeitlosen Sprache des Blues! Mit brandneuem und uraltem Material macht sich das Quintett in diesem Jahr auf den Weg zu Clubs und Festivals in Europa. Die Vorfreude ist groß, der Spaß ist vorprogrammiert und die neuen Songs sind ziemlich funky!

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Tito und Tarantula
Mittwoch, 2. Oktober 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Nach langer Zeit werden Tito und Tarantula im Sommer 2019 ein neues Album veröffentlichen. Für die Aufnahmen wählte Tito Larriva das legendäre Sonic Ranch Studio in seiner Heimatstadt ElPaso/Texas. ''8 Arms To Hold You'' heißt das kommende Album, es fängt die Farben und Gerüche der Wüste ein, ist leidenschaftlich und romantisch. Zusammen mit Titos' elektrisierenden Vocals ein weiteres Meisterstück seiner langen und erfolgreichen Karriere als Musiker, Komponist und Schauspieler. Geboren in Mexico und als Sohn eines Fallenstellers in der Wildnis Alaskas aufgewachsen, begann aber alles in Los Angeles. Mit einer Top10 Single und dem Cover auf dem Billboard Magazin wurde Larriva Teil der L.A. Musik- und Filmszene der 1980-er Jahre. Zeitgleich begann auch die Schauspielkarriere des ausgebildeten Ballet-Tänzers. Die Liste prominenter Namen, mit denen Larriva zusammen arbeitete, ist lang. Tito Larriva schrieb zudem Musik für über 50 Filme und Fernsehserien. Der Startschuss für Tito und Tarantula aber war Robert Rodriguez' Angebot, am Film ''From Dusk Till Dawn'' (1995) mitzuarbeiten. Die legendäre Performance als Vampire Hausband der ''Titty Twister'' Bar und der weltweite Erfolg des Films brachte die Band (als Support von Joe Cocker) erstmals nach Europa. Songklassiker wie ''After Dark'' markieren den Beginn einer neuen Ära amerikanischer Filmmusik und stellen Tito Larrivas außergewöhnliche Fähigkeiten als Sänger und Komponist unter Beweis.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sortierung:
Relevanz
Seiten blättern:
von 4