Die klassischen Vorbilder um 1800

Termin:
Sonntag, 15. Juli 2018
Beginn: 15:00 Uhr

Ekhof-Theater
Schloss Friedenstein 99867 Gotha
Beschreibung

Spohr-Quartett



PROGRAMM

W.A. Mozart (1756 - 1791) - Streichquartett No. 2 in D, K. 155 / K. 134a

Joseph Haydn (1732 - 1809) - Streichquartett B-Dur, op. 76,4 Der Sonnenaufgang

Ludwig van Beethoven (1770 1827) - Streichquartett Nr. 3 D-Dur op. 18,3

Die Jahreshauptausstellung 2018 der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha Gotha vorbildlich! widmet sich Modellsammlungen um 1800. Vorbilder gibt es natürlich nicht nur in der bildenden Kunst, Wissenschaft oder Ökonomie, sondern auch in der Musik. Mit seinem Konzert möchte das Spohr-Quartett Sie einladen, am Beispiel von Mozart, Haydn und Beethoven zu erhören, wer wen wie beeinflusst hat.

Das Streichquartett in der Mozartzeit als freie, autonome Kunstform, befreit von jeglicher Abhängigkeit, entsprach ganz dem Geist der Zeit. Nicht Herkunft und sozialer Status, sondern das gemeinsame Interesse an Musik, Literatur, Sprachen und Wissenschaften rückten nach den neuen Ideen der Aufklärung in den Vordergrund.

Die stilistische Entwicklung der Quartette Haydns lässt sich in klare Stationen unterteilen. So ist etwa Opus 20 der große experimentelle Zyklus, Opus 64 zeigt den Einfluss Mozarts, Opus 71 eine Tendenz zum Quasi-Sinfonischen. Das Opus 76 fasst alle diese Tendenzen zusammen. Der 1797 im Auftrag des Grafen Erdödy komponierte Zyklus, bildet das kammermusikalische Gegenstück zu Haydns Schöpfung und seinen späten Messen. Es verkörpert die letzte Hochblüte des klassischen Stils vor der Jahrhundertwende.
Ludwig van Beethovens erster Quartett-Zyklus op. 18, der zwischen 1798 und 1800 entstand, steht noch ganz in der Tradition der großen Vorbilder Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart.Das zuerst entstandene Quartett, war das Streichquartett D-Dur op. 18,3. Besonders deutlich wird hier die Polarität zwischen Abhängigkeit und Loslösung von den beiden klassischen Vorbildern und dem Weg zu einer neuartigen Finalkonzeption Beethovens.

(Der Namensgeber des Spohr-Quartetts, Louis Spohr, selbst ein begnadeter Violinist, Komponist und Konzertmeister in Gotha von 1805 bis 1813, hinterließ uns neben vielen anderen Kompositionen auch 34 Streichquartette. Die Mitglieder des Quartetts haben es sich zur Aufgabe gemacht, die vielfältigen musikalischen und kulturellen Traditionen der Region Gotha zu bewahren, dabei Altes zu pflegen und Neues zu entdecken.)
ab 15,00 €
Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Veranstaltungsinformationen
Z0R0135981525#1 | 19985
Weitere Veranstaltungen