Nils Heinrich

Termin:
Mittwoch, 29. März 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr

Museumskeller
Juri-Gagarin-Ring 140 a
99084 Erfurt
Beschreibung

Mach doch´n Foto davon!

Unverschämte Geschichten und infizierendes Liedgut von twitternden Mädchen empfohlen

Nils Heinrich, der tiefenentspannte Satiriker unter den Kabarettisten, präsentiert mit Mach doch´n Foto davon!' sein bisher frechstes Programm ein erfreulich erfrischender Rundumschlag gegen die Merkwürdigkeiten des Lebens. Von der Amazon-Rezension bis zum Treueherzchen, vom Munitionsfabrikanten bis zum verhinderten Revoluzzer. Sein Land ist Zwischendeutschland, eine Nation zwischen allen Stühlen, zwischen Doppelmoral und Sozialneid, zwischen Gesundheitsgläubigkeit, Medienwahn, Verschwörungstheorien und sattem Bürgertum. In seinen Geschichten steigert Nils Heinrich die Normalität zur Farce und sorgt für Unordnung in der Welt der festgefahrenen Gedanken und Meinungen.

In Mach doch´n Foto davon!' geht es nicht nur um neue Medien, hohe Politik und niedere Instinkte. Vor allem geht es um Nils Heinrich und seine Abenteuer im Alltag. Dabei verschont er weder narzisstische Social Network-Fans noch Bad Harzburg. Er ist bissig und boshaft, ohne Zyniker zu sein ein freundlich lässiger Provokateur, der die größten Gemeinheiten mit leisem Lächeln serviert. So ganz nebenbei bringt er in klug verschwurbelten Gedankengängen den Irrsinn hinter der scheinbaren Normalität ans Licht und wirft sehr gründliche Blicke hinter die Fassade rätselhafter Bäckereien. Er hat ein Herz für die Zerrissenheit der Generation Filterkaffee. Und er weist einen Ausweg aus der ausufernden Gentrifizierung. Dabei gelingt es ihm sogar, aus Kindergeschichten ganz neue, unerwartete Gedanken zu zaubern.

Mit seinem flapsig intelligenten Humor erobert Nils Heinrich die Bühne und das Publikum. Er ist der nette Junge von nebenan, der immer freundlich grüßt, der sich aber als äußerst kreativ beim Ausdenken fieser Streiche erweist.
Dazu singt und klampft Nils Heinrich mit schöner Beiläufigkeit seine klug ausgedachten, musikalischen Beiträge: rhythmisch rufend und rappend ist er auch hier der charmante Rebell gegen die neudeutschdoofe Betroffenheitsbefindlichkeit. Dass er bei aller Frechheit so entspannt bleibt, liegt an seiner Vergangenheit. Er stammt aus einem gut verschlossenen Menschenhabitat.
PRESSESTIMMEN
Hinweis zu den Pressestimmen: Die Zitate sind rein informativ, für den internen Gebrauch und nicht durch die Urheber zur Veröffentlichung frei gegeben. Abdruck erfolgt auf eigene Gefahr.

Harald Schmidt
»Sehr gekonnt, sehr witzig, sehr frech - sehr understatement. «

Süddeutsche Zeitung
»Große Komik.«

Fränkische Nachrichten
»Nils Heinrich besitzt einige im zeitgenössischen Kabarett selten gewordene Gaben, nämlich echten Humor, Mutterwitz und die aus innerer Überlegenheit gespeiste Gabe zur Selbstverspottung, die einen eigentlich erst recht befähigt, auch über andere und das Leben generell zu spotten und zu lästern.«
Pforzheimer Zeitung
»Heinrich ist ein grandioser Wortjongleur, der singend, brillant rappend und beim Erzählen von Geschichten, die das Leben schrieb, erfrischend pointiert Politik und Gesellschaft aufs Korn nimmt. Herrlich, wie er sich über iPhone-Nutzer und Bürokratisierung lustig macht, wie er die Stuttgart 21-Demonstrationen hintersinnig thematisiert, den Blick auf die schnelllebige Medienwelt richtet oder die Umbrüche in Nahost und Europa bitterböse kommentiert.«
Waldeckische Landeszeitung
»Mit Flitterwochen in Afghanistan, Terror-Schafen, die sich vor Schnellzüge werfen, und einem Geriatrie-Rap' anlässlich des demographischen Wandels endet eine überaus vergnüglicher Vorstellung in der Alten Schmiede. Wer wollte, konnte sich von Heinrich noch ein Autogramm in den Rücken kratzen lassen mit seinen durch Kieselerde unzerbrechlich gewordenen Fingernägeln.«
Süddeutsche Zeitung
»Zu seiner Trauer über sterbende Städte und im Flur der Arbeitsagentur endende Träume, die er in Liedermachermanier zur Gitarre besingt, aber bekennt er sich. Das ist ihm schon mal wichtiger als noch ein paar gute Pointen. Die bietet dieser sehr lustige Abend ohnehin reichlich.«
Hessisch Niedersächsische Allgemeine Zeitung ( HNA)
»Ein Partisan, der aus dem Schmollwinkel explodiert, ist er und wirkt dabei wie ein großer, übersehener Junge, der mit trotzig blödel-sinnigen Betrachtungen die Pole vertauscht.«
Frankenpost Hof
»... Witz und Biss und Pointen jede Menge, die er perfekt zu setzen versteht, und sein Vortrag ist virtuos.«
Weinheimer Nachrichten
»... jedenfalls lieferte der einfallsreiche Rhetorikkünstler mit seinem zweistündigen Programm einen Beweis dafür, dass es hinterm Horizont des deutschen Kabaretts bei weitem nicht so dunkel aussieht, als ab und an behauptet wird.«



ab 17,30 €
Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Veranstaltungsinformationen
Z0R0056914552#1 | 16571
Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren