Lamentatio et Consolatio

Termin:
Freitag, 28. September 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr

Evangelisch-lutherische Stadtkirche Sankt Peter u. Paul - Herderkirche
Herderplatz 99423 Weimar
Sie sparen bis zu 2,40 EUR gegenüber dem Normalpreis. Sie sparen bis zu 2,40 EUR gegenüber dem Normalpreis.
Beschreibung

20. Festival Alter Musik in Thüringen - GÜLDENER HERBST 2018


ERÖFFNUNGSKONZERT
»Lamentatio et Consolatio« - Musik von Johann Rosenmüller und Sebastian Knüpfer in Kombination mit Texten aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges
Ensemble 1684, Leitung: Gregor Meyer, Axel Thielmann - Sprecher

Der Dreißigjährige Krieg war eine große humanitäre Katastrophe, welche die Menschen bis ins Mark erschütterte. Er ließ sie hilf- und orientierungslos zurück. Wie viel Leid dieser Konflikt insbesondere unter der wehrlosen Zivilbevölkerung anrichtete, darüber geben erhaltene Zeitzeugnisse mitunter erstaunlich lapidar Auskunft.
Die alltäglichen Gewaltexzesse aller Kriegsparteien führten zu einer Verrohung und Dehumanisierung der Gesellschaft in nicht gekanntem Ausmaß. Und die Frage stellt sich: Was hielt und trug die Menschen in dieser Zeit, was gab ihnen Kraft? Ein starkes Mittel gegen Verzweiflung und Resignation war sicher der feste Glaube daran, dass dem irdischen Jammertal dereinst die Seligkeit des ewigen Lebens folgen würde. Dieser Hoffnung Aus- und Nachdruck zu verleihen, war vornehme Aufgabe der protestantischen Kirchenmusik, die damit dem lutherischen Diktum folgte, demzufolge die Musica die betrübten Geister erfreuen, die traurigen Gemüter zur Fröhlichkeit bringen, die angefochtenen Herzen reichlich trösten und die bösen Geister vertreiben solle. Aufs Trefflichste umgesetzt ist dieses Ansinnen in einem schlichten Choral Johann Rosenmüllers (1617-1684).
Mit diesem musikalischen Kleinod vermag der Komponist der gläubigen Seele (und nicht nur dieser!) eine Ahnung von der jenseitigen Herrlichkeit zu vermitteln - und zugleich eine Kraftquelle für das irdische Dasein zu erschließen. Im Programm steht die Komposition neben anderen erhebenden Werken Rosenmüllers, der italienischen wie mitteldeutschen Stil wie kein zweiter seiner Zeit vereint, sowie Werken der Thomaskantoren Sebastian Knüpfer (1633-1676) und Johann Schelle (1648-1701). Die Tonschöpfungen der genannten Meister kontrastieren dabei die rezitierten Texte der Zeitzeugen, schlagen Breschen in den dokumentierten Schrecken und wollen zeigen, dass man durch Musik Trost und Hoffnung finden kann - damals wie heute.
Das von Markus Berger und dem Leiter des Gewandhaus-Chores Gregor Meyer gegründete Ensemble 1684 widmet sich vorrangig der Pflege vorbachischer Barockmusik. Den aktuellen Schwerpunkt bildet das Werk Johann Rosenmüllers, der das zweite Drittel des 17. Jahrhunderts musikalisch wie kaum ein Zweiter geprägt hat.

ab 18,00 €
Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Veranstaltungsinformationen
Z0R0153220382#1 | 22162
Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren