Spielstätte
Ort suchen / wählen
Zeitraum wählen
Sortierung:
Relevanz
Seiten blättern:
von 132
Juden in der islamischen Welt
Sonntag, 18. November 2018 17:00 Uhr | Erfurt

Musik und Diskurs Sephardische Lieder von Alberto Hemsi In Zusammenarbeit mit den ACHAVA-Festspielen Thüringen Tehila Nini Goldstein - Sopran Prof. Dr. Jascha Nemtsov - Klavier und Diskussion Prof. Dr. Omar Kamil - Diskussion Im März 1932 fand in Kairo eine Konferenz über arabische Musik statt. Eingeladen wurden bedeutende Komponisten wie Paul Hindemith, Béla Bartók, Egon Wellesz, aber auch ein einheimischer, ägyptischer Komponist, der sich um eine Synthese traditioneller nahöstlicher Musik mit westlicher Kunstmusik ­bemühte: Alberto Hemsi (1898-1975). Hemsi wurde in einer jüdischen Familie in der Nähe von Smyrna (heute: Izmir) in der Türkei geboren. Nach seinen Studien an der Société Musicale Israélite in Izmir und am Konservatorium in Mailand lebte er in Ägypten. Hemsi verarbeitet in seinen Werken Elemente arabischer, türkischer, armenischer und jüdischer Musik. Er war anscheinend der erste Musiker, der sich ethnologisch und künstlerisch mit der Musik sephardischer Juden beschäftigte. Sein Lebenswerk ist eine Sammlung aus zehn Heften ''Coplas sefardies'' (Sephardische Lieder, 1932-1973) mit sechzig Kompositionen für Gesang und Klavier. 1957 musste Hemsi Ägypten verlassen, 1975 verstarb er in Frankreich in völliger Vergessenheit. Tehila Nini Goldstein, eine Sängerin mit immensem Ausdruck und warm timbrierter Stimme, ist eine vielseitige Musikerin mit breitem Repertoire sowohl im Sopran- als auch im Mezzosopranfach. Jascha Nemtsov, Professor für Geschichte der jüdischen Musik an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, ist ein international renommierter Konzertpianist und Liedbegleiter. Prof. Omar Kamil lehrt die Geschichte Westasiens an der Universität Erfurt.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
November 1918
Sonntag, 18. November 2018 18:00 Uhr | Weimar

Eine Kooperation mit Schauspiel, Musiktheater und Staatskapelle Soldat Friedrich Becker kehrt verletzt und traumatisiert aus dem Ersten Weltkrieg zurück. Trotzdem ist er fest entschlossen, eine neue Lebensaufgabe im revolutionsgeschüttelten Berlin zu suchen. Doch die Stadt ist nicht wiederzuerkennen, und seine Hoffnung auf den ''süßen Frieden'' schwindet angesichts des Alltags. Er beobachtet das politische Zerreißspiel zwischen den linken und rechten Kräften in der Sozialdemokratie, die Radikalisierung der Spartakisten, das Lauern der konservativen und militaristischen Kreise auf eine Zurückeroberung der Macht, das schamlose Agieren der Kriegsgewinnler. Aber Becker gibt nicht auf: Er tritt wieder in den Schuldienst ein, nimmt den geliebten Deutschunterricht auf und versucht seinen Schülern humanistische Werte zu vermitteln. Bitter muss er erfahren, wie allein er damit steht in einem Land, in dem aus gekränktem Nationalstolz Nationalismus und zehn Jahre später eine faschistische Diktatur erwachsen wird. Alfred Döblins großartiges Revolutionsepos hat 100 Jahre nach den historischen Ereignissen seine Bedeutung nicht verloren. André Bücker, Regisseur und Intendant des Theaters Augsburg, dient der gewaltige Roman als Vorlage für eine Produktion, in der Schauspiel, Musiktheater und Staatskapelle zu einer gemeinsamen Erzählform finden. Stefan Lano gibt dabei nicht nur als musikalischer Leiter dem Abend seine Prägung, sondern auch als Komponist. Seine Musik erklingt neben der Musik der Revolutionszeit, aber auch neben dem berühmten Liebesmotiv aus Richard Wagners ''Tristan und Isolde''. Theaterfassung von André Bücker und Beate Seidel Musik von Stefan Lano Spieldauer: ca.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Ute Freudenberg & Band
Sonntag, 18. November 2018 18:00 Uhr | Apolda

Betrachtet man die beeindruckende Vita von Ute Freudenberg, verwundert es wenig, dass sie nicht nur auf ereignisvolle und überaus erfolgreiche Zeiten zurückblicken kann, sondern auch nach über 40 Jahren ihrer Karriere mit spannenden Projekten im Gepäck auf eine vielversprechende Zukunft blicken darf. Die Powerfrau Ute Freudenberg hat nicht nur herausragende stimmliche Qualitäten und musikalisches Talent zu bieten, sondern zeigt wie kaum eine zweite Künstlerin aus Deutschland, dass Begabung und Aussehen allein nicht ausreichen, um über 40 Jahre lang so erfolgreich zu sein. Es war immer wieder auch ihre umwerfende Ausstrahlung mit dem ehrlichen Lächeln im Gesicht, ihre Offenheit und ihr Mut, mehr Menschlichkeit zu zeigen, die ihre Karriere immer wieder aufs Neue entfachte und Fans und Kritik gleichermaßen überzeugte. Und eines hat dabei nie an Gewichtung verloren: ihre Bodenständigkeit, die sie immer wieder auf beiden Füßen hat stehen lassen. Wir dürfen uns weiter freuen auf eine Ausnahmesängerin, die da angekommen ist, wo sie eigentlich schon lange hingehört: in die erste Riege der deutschsprachigen Sängerinnen. Erleben Sie Ute Freudenberg & Band auf Ihrer „Akustik-Tournee mit allen Hits in neuem, akustischen Gewand.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Torsten Sträter
Sonntag, 18. November 2018 19:00 Uhr | Gotha

Torsten Sträter zum neuen Programm: Es wird ein Abend in sonorstem Deutsch, eine große Tüte Pointen lässig runtergebrummt - dazu, dazwischen, oben drüber: Geschichten, die man jetzt mal nicht von YouTube oder aus dem TV kennt. Knuspriges Material, dampfend frisch, unter anderem eine Story, die ich in L.A geschrieben habe. Die handelt an sich vom Tapezieren, aber man kann sie gut anmoderieren mit: „Die nächste Geschichte habe ich in Los Angeles geschrieben, (Schulterzucken ) You know ... Sunset Boulevard ...¿ Auch wieder enthalten: Drei Minuten Polit-Kabarett vom Feinsten. Vielleicht gibt es sogar eine Fortsetzung von Struppi¿. Gut, das Tier ist tot. Trotzdem. Wie sagte schon René Descartes: „Man sollte sich nur den Gegenständen zuwenden, zu deren klarer und unzweifelhafter Erkenntnis unser Geist zuzureichen scheint.¿ Ich hab keine Ahnung, was das bedeuten soll. Aber ich freu mich auf Sie! Und pünktlich bin ich auch. Echt jetzt. Besser, ich fahre schon mal los.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Thomas Thieme & Frank Quilitzsch
Sonntag, 18. November 2018 19:30 Uhr | Erfurt

Ich Hoeneß Kohl - Buchpremiere zum 70. Geburtstag von Thomas Thieme Seit nunmehr siebzehn Jahren -verhört- Kulturredakteur Frank Quilitzsch den vom -Faust- besessenen Schauspieler am Telefon: Herr Thieme, wo sind Sie¿ Die in loser Folge in der TLZ abgedruckten Interviews beleuchten facettenreich das Leben des Theater- und Filmstars. Vor allem Thiemes Rolle als Kanzler der deutschen Einheit, Helmut Kohl, und gefallener Fußballgott Uli Hoeneß rücken ins Zentrum der Befragung. Und natürlich geht es, wie immer, auch um Fußball. Die Buchpremiere im Theater Erfurt verspricht ein höchst interessanter Abend zu werden, denn der Ballkünstler Günter Netzer und die Schauspielerin Iris Berben werden im Beisein von Thomas Thieme und Frank Quilitzsch aus -Ich Hoeneß Kohl- vorlesen.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Israel und seine Comics
Sonntag, 18. November 2018 20:00 Uhr | Jena

Comic-Konzert mit dem Komponisten und Pianisten Itay Dvori Von FAZ und DeutschlandradioKultur bereits hymnisch gefeiert, kommt der israelische Pianist und Komponist nun endlich auch nach Thüringen. Zeichnungen, Sprechblasen, Töne - all diese Elemente fügen sich in Itay Dvoris Comic-Konzerten zu einem ''neuen Genre'' (DeutschlandradioKultur) zusammen. Die zum Teil komponierten und zum Teil improvisierten Vertonungen verknüpfen sich mit den gleichzeitig projizierten Bildern und Texten der Comics und Graphic Novels zu einem synästhetischen Erlebnis. Dvoris Programm ''Israel und seine Comics'' bietet einen Einblick in die Vielfalt der äußerst lebendigen Comic-Szene Israels, mit Werken u.a. von Asaf Hanuka, Michel Kichka und Rutu Modan. Diese Bücher, manchmal humoristisch und manchmal ernst, sind erfolgreich in vielen Sprachen erschienen und porträtieren das heutige Leben in Israel. Das Programm präsentiert jedoch auch deutsche Comiczeichner, die auf originelle Art und Weise ihre Eindrücke von dem Land zu Papier gebracht haben. Ein zentrales Werk im Programm ist (mit Jens Harders ''Ticket to God'' der Stadt Jerusalem gewidmet. Der Comic zeigt die Heiligkeit dieser einzigartigen Stadt für drei Weltreligionen und gleichzeitig auch ihre besondere Geschichte sowie ihren Alltag. Barbara Yelins Buch ''Vor allem eins: Dir selbst sei treu'' erzählt von der außergewöhnlichen Lebensgeschichte Channa Marons, die im Berlin der 1930er-Jahre als Wunderkind die Hauptrolle in Erich Kästners ''Pünktchen und Anton'' spielte und später zu einer der größten Schauspielerinnen Israels wurde.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Montag, 19. November 2018 19:00 Uhr | Erfurt

Der Meister des Kunstlieds. Zum 190. Todestag von Franz Schubert Am 31. Januar letzten Jahres feierte die Musikwelt den 220. Geburtstag von Franz Schubert. In seinen knapp 32 Lebensjahren schuf der Wiener Komponist ein vielschichtiges und bis heute in seiner Faszination mit nur wenigen anderen Musikern vergleichbares Werk. Dieses Jahr nun jährt sich am 19. November sein Todestag zum 190. Mal. Anlass genug, das Kultur: Haus Dacheröden mit einem Liederabend der besonderen Art zum Musik: Haus werden zu lassen: vier junge Musikerinnen der Hochschulen für Musik FRANZ LISZT Weimar und HANNS EISLER Berlin widmen sich jener Gattung, die Franz Schubert geprägt hat wie kein zweiter - dem romantischen Kunstlied. Erleben Sie mit uns Schuberts Lieder in einem Saal, der in seiner Intimität den idealen Rahmen für seine Musik schafft.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Désirée Nick
Montag, 19. November 2018 19:30 Uhr | Erfurt

Nein ist das neue Ja. Warum wir nicht alles abnicken müssen Ja-Sagerei ist zum kollektiven Reflex geworden. Wir wollen beliebt sein, bloß nicht anecken. Als Ja-Junkies, zu denen wir erzogen wurden, steuern wir direkt in eine Sackgasse. Leute, lernt zu widersprechen! Ob gegenüber dem Chef, in der Familie, in der Schule, beim Friseur. Die bekennende Nein-Sagerin Desiree Nick analysiert scharfzüngig und anhand vieler persönlicher Anekdoten, warum wir ohne das Nein nicht weiterkommen. Nein sagen heißt Ja sagen zu all den Dingen, die uns am Herzen liegen. Es ist der Schlüssel zu mehr Zeit, Liebe, Erfolg, Gesundheit und persönlicher Entfaltung! Wer Nein sagt, hat die Macht, wird wahrgenommen und steuert sein Schicksal.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Luftwaffenmusikkorps Erfurt
Dienstag, 20. November 2018 16:00 Uhr | Bad Langensalza

Gewohnt abwechslungsreich, aber traditionell wie immer, präsentiert sich das Erfurter Luftwaffenmusikkorps unter dem neuen Leiter des Ensembles, Hauptmann Tobias Wunderle. Das spiegelt sich auch in dem neuen Programm wieder, das von vielen neuen Märschen dominiert wird, die sich gewohnter Weise wie ein roter Faden durch den unterhaltsamen Abend ziehen. Dazwischen stellt sich das Orchester mit modernen Stücken, beliebten Melodien und klassischen Werken vor. Höhepunkte des Programms sind ein seltenes Konzert für vier Hörner und Orchester sowie ein brandneues Volksmusikmedley, das die schönsten Titel vom ''Brunnen vor dem Tore'' bis zum ''Rennsteiglied'' vereint. Bekannte Komponisten des Abends sind Johann Strauß, Carl Teike, der Schöpfer der ''Alten Kameraden'', sowie Richard Wagner. Zudem ist jetzt die erste CD des Luftwaffenmusikkorps erschienen - unter dem Titel ''Über den Wolken'' sind die schönsten Märsche und beliebtesten klassischen Melodien vereint. Hier erhältlich: www.lesershop-thueringen.de/buecher-mehr/cd-luftwaffenmusikkorps/31674 Bei den Konzerten ist die CD gegen Vorlage des Tickets mit einem Preisvorteil von drei Euro erhältlich. Der Erlös der CD und des Konzerts ist für die Spendenaktion ''Thüringen hilft'' bestimmt.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Burghart Klaußner
Dienstag, 20. November 2018 19:30 Uhr | Erfurt

Vor dem Anfang Berlin, April 1945: Die letzten Tage des Krieges. Doch für die Segelflieger Fritz und Schultz fängt er jetzt erst richtig an. Sie erhalten den Auftrag, die Kasse ihres Flughafens ins Luftfahrtministerium zu bringen. Doch wie an das andere Ende der Stadt gelangen, ohne beschossen zu werden? Die Schicksalsgemeinschaft schwingt sich auf ihre Räder, und nun zeigt sich, dass man Kriege nicht nur mit Waffen, sondern auch mit Gewitztheit und Dreistigkeit überstehen kann. Bis zu dem Moment, als selbst Fritz sprachlos ist... Dem Schauspieler Burghart Klaußner, der für seine Rolle im Kinofilm -Das weiße Band- den Deutschen Filmpreis erhielt, ist in seinem ersten Roman ein aberwitziges Schelmenabenteuer gelungen.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sortierung:
Relevanz
Seiten blättern:
von 132