Sortierung:
Relevanz
Seiten blättern:
von 4
Tami Neilson
Freitag, 3. Mai 2019 20:00 Uhr | Erfurt

In der Country und ''Roots Music Scene'' ist die gebürtige Kanadierin TAMI NEILSON bereits ganz vorne mit dabei. Nach ''Don't Be Afraid'' (2015), war TAMI NEILSON letzten Sommer mit ihrem neuen Album ''SASSAFRASS!'' auf Deutschlands Bühnen unterwegs. Das neue Album ist geprägt durch Tami's kräftige, einmalige Stimme, subversive Texte und einen wundervollen ''Retro Sound'' der 50er und 60er Jahre. ''SASSAFRASS!'' findet seine Wurzeln im Country, Rockabilly aber auch im Soul. Im Frühjahr 2019 kommt TAMI NEILSON noch einmal für ein paar ausgewählte Konzerte zurück nach Deutschland.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Käpt'n Rummelsnuff und Maat Asbach
Samstag, 4. Mai 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Käpt'n Rummelsnuff und Maat Asbach machen den Museumskeller für zwei Stunden zur Hafenspelunke. Bis in die letzten Reihen wird mit Schunkelpogo gefeiert. Es gibt kein Entrinnen. Zu Rummelsnuffs Strommmusik und Elektropunkweisen werden auf der Bühne Armdrückbewerbe und Ringkämpfe ausgefochten, wird mit Kugelhanteln gepumpt, werden sich Ölungen verabreicht. Der Käpt'n und seine Mannen lassen sich im Anschluß wie immer fast zu Tode fotografieren und haben auch Textilien der eigenen Kollektion und das neue Album (LP/CD) im Gepäck.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Wille and the Bandits
Mittwoch, 8. Mai 2019 20:00 Uhr | Erfurt

''Wille and The Bandits'' werden am Freitag, den 1. Februar 2019, ihr neues Album ''Paths'' veröffentlichen, das die Spannung und den Schwung von Rock'n'Roll verkörpert. Das Album ist ein Hauch von frischer Luft, der den Hörer herausfordert und aus die volle Bandbreite von historischen und modernen Instrumenten umfasst. ''Ich denke, dass es uns endlich gelungen ist, die verschiedenen Klanglandschaften und ungewöhnlichen Instrumentierungen unseres Sounds auf einem Album festzuhalten, ohne die rohe, lebendige Energie von WATB zu verlieren.'' - Wille Edwards (Leadsänger, Gitarre) In einer Zeit, in der musikalische Gaumen immer eklektischer werden, weil der Zugang zu einer breiteren Palette von Musik durch soziale Plattformen wie YouTube und Spotify erleichtert wird, schaffen es ''Wille and The Bandits'', die so reizvolle musikalische Vielfalt zu erfassen. Die Band übernimmt die musikalische Essenz, Nostalgie und Entdeckung der späten 60er und 70er Jahre und mischt Rock'n'Roll mit einem moderneren Ansatz, indem sie Elemente der Weltmusik, Tanzmusik und Hip-Hop kombiniert und so etwas wirklich Einzigartiges schafft. ''Eine eklektische Mischung aus unseren Klängen und Einflüssen, die die musikalische Vielfalt der Band zusammenfasst.'' - Andrew Naumann (Beats Master) Um die Veröffentlichung ihres neuen Albums zu unterstützen, werden ''Wille and The Bandits'' im Januar 2019 durch Europa touren.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Helmut 'Joe' Sachse & Heiner Reinhardt
Donnerstag, 9. Mai 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Die Musik des 1970 verstorbenen, legendären Rockgitarristen Jimi Hendrix hat mittlerweile Generationen von Musiker*innen fasziniert und inspiriert. Auch das Duo Helmut ''Joe'' Sachse (E-Gitarre) und Heiner Reinhardt (Bassklarinette) greifen die Kompositionen des Gitarrenheroen auf, allerdings nicht, um diese zu imitieren. Vielmehr interpretieren sie die Stücke stilistisch neu und erreichen hierbei die fast schlafwandlerische Balance zwischen Respekt, Unbekümmertheit und Neugier. Sie zerlegen die Stücke in ihre kleinsten Bestandteile und lassen ihrer Improvisationslust freien Lauf bevor sie wieder zu den Melodielinien und Themen der Hendrix-Stücke zurückkehren. Helmut ''Joe'' Sachse, auch der ''Hexenmeister der Gitarre'' genannt, hat für diese Hommage an Jimi Hendrix mit Helmut Reinhardt an der Bassklarinette einen kongenialen Partner gefunden. Damit korrespondieren expressive Gitarrensounds mit energiegeladenen Improvisationen des Bläsers, die gelegentlich auch die Bassfunktion übernehmen. Die Expressivität des Klarinettentones sowie die besondere Fingertapping- und Perkussionstechnik auf der E-Gitarre scheinen geradezu ein ideales Mittel zu sein, um den Geist der Gitarrenlegende einzufangen und ihm neue Klänge zu entlocken. Ein Konzertereignis das gleichermaßen Gitarren-, Jazz und Rockfans begeistern dürfte und zwei Musiker präsentiert, die beide deutsche Jazzgeschichte geschrieben haben! Helmut ''Joe'' Sachse (*1948 in Mittweida), entstammt musikalisch der ostdeutschen Jazzszene, mit deren Vertretern er fast ausnahmslos zusammenspielte. Darüberhinaus trat er mit anderen internationalen Musikern auf: Carmell Jones, Leo Wright, Mighty Flea Conners, Charlie Mariano, John Tchicai, John Marshall, David Moss, Peter Brötzmann, Tony Oxley, Jack Bruce, Han Bennink und Albert Mangelsdorff. Ab den 90er Jahren begann er Standards auch aus der Rockmusik zu übernehmen. Seine charakteristische Spielweise brachte ihm Etikettierungen wie ''Jimi Hendrix der Jazzgitarre'', ''Hohepriester'' oder ''Hexenmeister'' der Elektrogitarre ein. Die Frankfurter Rundschau schließlich kührte ihn zum ''Größten unbekannten Gitarristen Deutschlands''. 1990 wurde seine zweite Soloplatte mit der ''Goldenen Amiga'' ausgezeichnet.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
The Iron Maidens
Samstag, 11. Mai 2019 20:00 Uhr | Erfurt

2001 gegründet, haben sich The Iron Maidens schnell als eine der gefragtesten Tribute Bands Kaliforniens etabliert und erlangen immer weiter wachsende internationale Aufmerksamkeit. Die Band überzeugt nicht nur durch Optik sondern auch musikalisches Können, ihre Bühnenpräsenz und eine beeindruckende Live Show. Im Vordergrund steht jedoch das Talent der The Iron Maidens. Diese Frauen sind absolute Profis mit vielseitigem musikalischen Hintergrund, der sich vom Orchestralen und Musicals bis zum Blues und Rock erstreckt. Die Band und ihre Mitglieder haben diverse Preise erhalten unter anderem als Beste Tribute Band und in den Kategorien Bester Gitarrist, Bester Bassist, Bester Schlagzeuger und Bester Sänger bei den Preisverleihungen der The Rock City News Awards, der The LA Music Awards und der The All Access Magazine Award Show. Zur Band gehören Sänderin Kirsten ''Bruce Chickinson'' Rosenberg, Schlagzeugerin Linda ''Nikki McBURRain'' McDonald, die Gitarristinnen Courtney ''Adriana Smith'' Cox und Nikki ''Davina Murray'' Stringfield und Bassistin Wanda ''Steph Harris'' Ortiz. The Iron Maidens covern Iron Maiden Songs aus deren vollständigen Bandgeschichte, mit dabei die größten Hits der Band sowie die Lieblingssongs der Fans wie Hallowed be thy Name, The Trooper, Fear of the Dark und viele mehr. Die Bühnenshow wartet auf mit Auftritten von Maidens Maskottchen Eddie, als The Grimreaper, als The Devil und weiteren.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Moritz Krämer und Band
Donnerstag, 16. Mai 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Die Veröffentlichung ist am 1. Februar 2019! Bevor die nächste Platte seiner Band ''Die Höchste Eisenbahn'' rauskommt, hat Moritz Krämer ein Doppelalbum aufgenommen, über ein Thema, das uns alle betrifft, aber selten im Plattenregal zu finden ist: Verträge. ''Ich hab einen Vertrag unterschrieben 1und2'' ist der Monolog eines düpierten Erzählers. Er glaubt hinters Licht geführt worden zu sein und schreibt Briefe an seinen Vertragspartner. Er will seine Schulden begleichen, überlegt wie er sich aus der Verantwortung stehlen kann. Dabei sieht er nochmal zurück, zur Seite, nach vorn, verliert sich und vergisst, was er eigentlich wollte. Das klingt kompliziert. Bei Krämer klingt es ganz einfach: ''Wenn dein Deal ein guter ist, wieso musst du mich dann zwingen?'' oder ''Ich hab einen Vertrag unterschrieben, aber die Zeiten ändern sich.'' Mal klingt die Platte zurückgelehnt wie Whitney oder Andy Shauf, wenn ein trockener Beat (Hanno Stick am Schlagzeug) unter warmen Streichern begraben wird, mal wie Kevin Morby, Wilco oder Courtney Barnett, mal erinnern die Arrangements mit Bongos, Motownstreichern und dem Beatlesbass von Alex Binder an Hymnen von Curtis Mayfield oder Gladys Knight, durch Andi Fins' Klavierspiel an Randy Newman oder Todd Rundgren. Am Ende ist es immer Krämers Stimme und seine Art zu singen, die den Sound der Platte ausmachen, die die deutsche Sprache so leicht und melodisch klingen lassen. Wie Krämer schon auf seiner ersten Platte ''Wir können nix dafür'' die großen Themen mit Wasserflecken auf dem Boden besang, so ist auch ''Ich hab einen Vertrag unterschrieben 1und2'' keine Platte über juristische Schriftstücke, sondern über Liebe, Streit und Versöhnung. Insofern unterscheidet er sich thematisch nicht von Matthias Schweighöfer oder Max Giesinger, sie drücken sich nur unterschiedlich aus. Bei Schweighöfer heißt es: ''Immer wenn ich dich singen hör, kommt alles Gute von selbst'', bei Krämer klingt Glück so: ''Es gibt einen der als Erster ankommt, und Kinder, die auf Rollschuhen vorbeifahren.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Götz Widmann und Support Markus Sommer
Freitag, 17. Mai 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Götz Widmann ist Liedermacher, aber einer, der lieber den Mittelfinger als den Zeigefinger erhebt. Exemplare dieser Gattung sind ausgesprochen selten, was einen Abend mit dem Punk unter den Songpoeten zu einem so besonderen Erlebnis macht. Es ist meistens hochgradig amüsant, manchmal schockierend, immer aber extrem erfrischend einem wirklich unabhängigen Geist zu lauschen, der gegen Maulkörbe aller Art allergisch ist, sich vor keinen politischen Karren spannen lässt und Denkverbote egal aus welcher Richtung mit seinem Witz einfach beiseite fegt. Ehrlichkeit war ihm immer wichtiger als ein gepflegter Umgangston, seine Wortwahl ist ein Alptraum für jeden Deutschlehrer. Trotzdem haben Götz Widmanns Songs ihre ganz eigene sprachliche Eleganz. Und bei aller Bosheit durchzieht sein mittlerweile 18 Alben umfassendes Gesamtwerk vor allem eine radikale Menschenliebe, ein niemals müde werdender Aufruf zum eigenständigen Denken, eine tiefe Verneigung vor dem Recht des Individuums zur Gegenwehr gegen die verdummende Eindimensionalität unserer Zeit. Vor 25 Jahren gründete er mit seinem Partner Kleinti das Duo Joint Venture. Vor 15 Jahren erschien sein sicherlich einflussreichstes Album ''Drogen''. Zeitreise - ein liebevoller Blick zurück, viele viele Songs von früher, immer noch frappierend aktuell.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Delta Moon USA
Samstag, 18. Mai 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Tour zur neuen CD ''Babylon Is Falling'' Rockiger Mississippi Blues mit Tom Gray u. Mark Johnsons Doppel Slide-Gitarren Eine atemberaubende Kombination aus Southern Rock, Mississippi Blues, American Roots, den Doppel-Slide-Gitarren und einem ordentlichen Schluck Whiskey bieten uns Delta Moon an. Heraus kommt dabei Musik, wie wir sie lieben: Roh und ehrlich, groovend ohne Ende und von äußerster Qualität, bei der der ''geschmeidige Mississippi Blues auf den sandigen Hinterwäldler-Einschlag der Appalachen'' trifft.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Louka
Mittwoch, 22. Mai 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Jemand ettiketierte ihre Musik einmal als -rotzige Zerbrechlichkeit- und sie mochte das. Louka ist eine Sollbruchstelle im deutschen Pop. Eine, die clever und zugleich verspielt die Zeit und ihre Umwelt beobachtet. Man hört eine Musikerin, die vor allem über die Phrasierung der Sprache ihre ganz eigene Art gefunden hat wieder erkennbar zu bleiben. Sie collagiert ihre Songs aus musikalischen Schnipseln und Textfetzen zu einem Ganzen, das sich zwischen Indiepop und Chanson bewegt. Zusammen mit ihrem musikalischen Gegenspieler Johann Seifert wird sie ihre Musik und viele neue Songs in einem intimen Gewand im Museumskeller auf die Bühne bringen.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Herbst in Peking
Freitag, 24. Mai 2019 20:00 Uhr | Erfurt

Die Berliner Band fusioniert seit ihrer Gründung 1987 Rock'n'Roll, elektronische Musik, literarische Texte und cineastische Verweise zu einem eigenständigen Kunst-Kosmos. (Ronald Klein, tip Berlin) ''HERBST IN PEKING ist 300%iges THC ganz ohne Hanf, ist Poesie krass, Musik grell und Stimme radikal.'' (Jens Pittasch, BLICKLICHT Juni 2016) ''Wenn Punk heißt, in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Leute im Raum zu beleidigen, dann ist Herbst in Peking die Kunst, auch noch den Punk im Raum zu verstören.'' (Holger Dewitz) Die Geisterfahrer auf dem Highway der deutschen Populärmusik, die Pet Shop Boys aus der Stalinallee, wie ein Fluß ohne Wiederkehr rauschen sie durch die Nacht auf dem Weg zum GRENZPUNKT NULL. Vorgestellt werden die aktuellen H.I.P. Alben SPLITTER DER SCHÖPFUNG und MARITIME NOIR (Moloko+/Peking Records), auf denen die Band ihr Konzept von elektronisch hochgejazzter Rockmusik mit seitlichen Arabesken zu Ambient, Dub und Shanty weiter ausgereizt hat. STAY HIP!

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sortierung:
Relevanz
Seiten blättern:
von 4