Sortierung:
Relevanz
Seiten blättern:
von 7
The Green Apple Sea
Freitag, 28. September 2018 20:00 Uhr | Erfurt

The Green Apple Sea machen country- und folkinfizierten Singer/Songwriter-Pop, wie er sonst nur aus Amerika oder höchstens noch von den britischen Inseln kommt. Melancholisch-nachdenkliche Songs, gebettet in fein gewobene, vielschichtige Arrangements, die sich von den ersten behutsamen Tönen weit verzweigen zu opulenten Landschaftsgemälden. Mittlerweile in Nürnberg beheimatet, arbeitet die Band derzeit an ihrem vierten Studioalbum, das im Frühjahr 2018 erscheinen soll. Wie so viele Bands im mittelfränkischen Indiekosmos setzen The Green Apple Sea neue Standards auf einem Gebiet, das eigentlich ganz weit weg zu liegen scheint. Was die Great Bertholinis mit osteuropäischer Folklore und Robocop Kraus mit britischem New Wave angestellt haben, das versuchen The Green Apple Sea jetzt auf dem Feld der Americana.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Physical Graffiti
Samstag, 29. September 2018 20:00 Uhr | Erfurt

Achtung!!! NEU Einlass 19:00 Uhr und Beginn 20:00 Uhr Performed wird dieser Event von PHYSICAL GRAFFITI, dem wohl authentischsten Led Zep - Tribute unserer Zeit PHYSICAL GRAFFITI - Schon zahlreiche Bands haben versucht die Songs von Led Zeppelin so originalgetreu wie möglich wiederzugeben und zu interpretieren, doch nur wenige waren wirklich erfolgreich. Im Jahre 1997 änderte sich dies allerdings. Die Band Red Stuff, die hauptsächlich Songs aus den siebziger Jahren spielte, wurde von ihren Fans aufgefordert ihr Led Zeppelin Repertoire auszuweiten, was zur Gründung einer der wahrscheinlich besten Tribute-Bands - namens Physical Graffiti- führte. Der Name Physical Graffiti ist gleichzeitig Titel des 1975 erschienenen Albums von Led Zeppelin, wodurch ein direkter Bezug zur Originalband hergestellt wird, denn wenn dieses Stichwort fällt, weiß jeder Rockfan, was und vor allem wer gemeint ist. Letztere sind in gewisser Weise Vergangenheit, doch ihr musikalisches Erbe wird mit großem Stolz von Physical Graffiti am Leben erhalten. Jedes Bandmitglied weißt einen enormen musikalischen Background auf. Der englische und in Holland lebende Sänger Andrew Elt beispielsweise spielte bereits in Bands wie Gin On The Rocks, Sleeze Beez und tourt mit dem Gitarrenvirtuosen Walter Trout. Dort fungierte er zunächst als Tour-Manager, später stand er gemeinsam mit der Band auf der Bühne und gab sowohl sein gesangliches als auch instrumentales Können zum Besten. Generell ist Andrew Elt als ein sehr gefragter Sänger für Rocksessions, denn mit seiner Stimme vermag er die originären Tonlagen von Bands wie Led Zeppelin, Deep Purple, Guns N' Roses, AC/DC, Van Halen usw. verblüffend gut nachempfinden. Der irische Bassist Dave Harrold brachte sich das Gitarre spielen selbst bei, widmete sich jedoch relativ schnell dem Bass und stellte mit diesem sein Können in den holländischen Bands Re-Experience, Clemens V.D. Ven Band und Boerenleenband unter Beweis. Schließlich hat er noch die Mandoline in sein Repertoire aufgenommen, womit er seine Kollegen von Physical Graffiti bei einigen wundervollen Led Zeppelin Akustik-Nummern in typischer John Paul Jones-Manier begleitet. Der Gitarrist Daniel Verberk begann mit 11 Jahren mit diesem Instrument, arbeitete später als Backline-Techniker für Vengeance, war daraufhin Gitarrist in den Bands Heavy 70's und The Moon und tourt seit 2006 als Stagemanager und Backline-Techniker mit Mothers Finest. Jan Gabriel ist der Schlagzeuger von Physical Graffiti. Seit langer Zeit tourt er mit seiner Big Band durch die USA und Europa. Zudem unterstützt er u.a. Bands wie die Guano Apes auf der Bühne. Ferner ist er in unterschiedlichen klassischen Orchestern aktiv und als Lehrer betreut er das Projekt Band Apart, in dem Quentin Tarantino's Filmmusik gespielt wird. Physical Graffiti zeigen auf der Bühne ihr großes künstlerisches Talent, indem sie gekonnt die Songs von Led Zeppelin interpretieren. Sie haben es einfach drauf und rocken! Weswegen natürlich die große Unterstützung ihrer Fangemeinde keineswegs verwundert.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
WellBad
Donnerstag, 4. Oktober 2018 20:00 Uhr | Erfurt

''Eine Stimme, die Autos entlackt.'' - Reeperbahn Festival ''Wunderbar dreckig.'' - Eclipsed Eine kratzige Stimme, so staubtrocken wie der Boden im Death Valley, der Vollbart stachelig wie ein Wüstenkaktus, die Atmosphäre seiner Songs erinnert an Filmszenen von Jim Jarmusch, Quentin Tarantino oder David Lynch. Sie handeln von Liebe und Verzweiflung, von dreibeinigen Hunden, Särgen für Zwei, einem brandneuen Gestern. Die Musik ist handgemacht. Schmutzig und roh, dynamisch und intensiv - von zart und zerbrechlich bis hin zu explosiv. Genau diesen Kontrast finde ich spannend'', erklärt Daniel Welbat (28 Jahre), Frontmann der Band aus Hamburg. So außergewöhnlich, wie sein Song-Writing, so besonders sind auch seine Live-Auftritte, die er gerne mit der Bemerkung einleitet: ''Wenn Sie Fragen haben, Anmerkungen, Ängste, Sorgen, Schufa-Einträge, Hautausschlag...Das wird sich alles im Laufe des Abends in Wohlgefallen auflösen!'' 2011 erscheint mit ''Beautiful Disaster'' das Debüt und schlägt in Hamburg erste Wellen, 2015 folgt das zweite Studioalbum ''Judgement Days''. ''Beim Schreiben eines guten Songs ist es wie beim Kochen. Man muss ständig versuchen verschiedene Gewürze zu kombinieren, aber am Ende muss EIN leckeres Gericht herauskommen.'' Ihre ''Kochkünste'' stellen WellBad 2017 mit ihrem dritten Album ''The Rotten'' erneut unter Beweis. Abermals produziert von Stephan Gade (Udo Lindenberg, Niels Frevert), kreiert WellBad mit dem schmutzig-rohen Sound seiner fünf Bandkollegen einen einzigartigen Stilmix, der Bluesfeeling pur in die Jetztzeit transportiert und keine Genregrenzen kennt - und wird dafür prompt vom ''Preis der deutschen Schallplattenkritik'' ausgezeichnet. ''Bei unseren Konzerten kriegt man einen auf den Deckel'', sagt Daniel Welbat und lacht. ''Das fasst einen an. Echte, leidenschaftliche und kompromisslose Musik mit Gute-Laune-Faktor''. Losgelöste, ehrliche Verausgabung auf der Bühne. Das Gesundschreien. Vielleicht ist das der Grund, warum WellBad nicht nur auf Platte, sondern vor allem auch als Live-Band funktioniert und die Stücke auf der Bühne noch einmal eine ganz andere Intensität und Spielfreude entwickeln, die sich auch auf das Publikum überträgt.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Junimond
Freitag, 5. Oktober 2018 20:00 Uhr | Erfurt

Am Freitag, den 05.10.2018 gastiert Andreas „Kirsche Kirchner mit einem seiner seltenen unplugged Konzerte, dem „Junmond Projekt im „Museumskeller in Erfurt. Zusammen mit Ralf „Zappa Iben, einem der besten Pianisten Thüringens und dem Gitarristen von Kirsche und Co, Klaus Müller von Baczko wird eine in dieser Form wohl einzigartige Interpretation von Ton Steine Scherben und Rio Reiser Songs zu hören sein. Beginn des Konzerts ist 20:30 Uhr.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
De/vision
Samstag, 6. Oktober 2018 20:00 Uhr | Erfurt

Auch nach dreißig Jahren Bandgeschichte präsentieren sich DE/VISION munterer denn je zuvor. Die Veröffentlichung ihres neuen Albums „Citybeats steht für den 13. April 2018 an. Ihr Geburtstagswochenende mit zwei Shows an jenem Wochenende im Columbia Theater in Berlin ist ein halbes Jahr vor der Veranstaltung bereits restlos ausverkauft. Im Herbst gastieren DE/VISION nunmehr auf mehreren Bühnen Deutschlands im Rahmen ihrer „Citybeats- Tour.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
B-Tight - Tour Royal
Dienstag, 9. Oktober 2018 20:00 Uhr | Erfurt

Zurück zu den Wurzeln? Ja, Mann. Aber richtig! Auf seinem aktuellen Album ''A.i.d.S. Royal'' zeigt B-Tight, wie man seine eigene glorreiche Vergangenheit angemessen würdigt - und dabei trotzdem auf dem heutigen Stand der Kunst bleibt. Und im Gegensatz zu manch anderem hat Bobby auch eine Vergangenheit, auf die es sich zurückzublicken lohnt. Aus dem Märkischen Viertel an die Spitze der Charts - been there, done that. Doch anstatt sich an die Erinnerung ans legendäre MV zu klammern, macht B-Tight Platz für Neues. Mit einem der krassesten Newcomer 2017 -Shadow030- holt er sich die neue ''Generation MV'' auf sein Album. Und wenn wir von MV und ''A.i.d.S'' reden, darf einer natürlich nicht fehlen: Sido. Statt ein oder zwei Features gibt es aber gleich eine ganze Bonus-EP. In der alten Alles-ist-die-Sekte-Konstellation: Bobby, Siggi, abwechselnd produzierte Beats und jede Menge ehrliche, ein bisschen abgefuckte, aber mit einem fetten Grinsen vorgetragene Reime. Was bei so einem Blick in die eigene Vergangenheit nicht ausbleibt, ist Reflektion. B-Tight zeigt sich nachdenklich wie vielleicht noch nie, fast schon sentimental. Vieles kommt wieder hoch, falsche Freunde, die einen abziehen wollten, genauso wie geile Zeiten: ''Als wir den ganzen Tag high war'n, mit halbnackten Weibern - war schon geil, Mann.'' Aber heute ist auch geil. Denn bei aller Nachdenklichkeit hat B-Tight seine Battle-Attitüde nie verloren. Mit ''Alle Hände hoch für den König'' eröffnet er das Album und stellt gleich mal klar, dass er immer noch seinen Schwanz ganz tief in das Game reindrückt. Und wenn er mit Harris die Berliner Schnauze auf den Punkt bringt (und alle einlädt, in die Hauptstadt zu kommen, aber bitte ohne die Kehrwoche), mit Den Säcken seinen alten Sack berappt, Blokkmonsta ohne verzerrte Stimme in die Booth holt oder mit Basstard angemessen düstere Horrormusik macht - dann atmet das alles definitiv ''A.i.d.S.''-Flavour. Aber eben in Royal.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lea

LEA

Dienstag, 9. Oktober 2018 20:00 Uhr | Erfurt

Die Veranstaltung wird vom Kalif Storch verlegt. Bereits gekaufte Karten behalten Gültigkeit. Mit ordentlich Fahrtwind und neuen Songs geht LEA wieder auf Tour. Im Frühjahr verzauberte sie uns noch mit ihrer Single Wunderkerzenmenschen, um dann gemeinsam mit Gestört aber Geil einen der Sommerhits 2017 zu landen: Wohin willst Du stürmt die Charts und LEA die Festivals. Als Special Guest tritt LEA mit Gestört aber Geil unter anderem beim AirBeat One, Helene Beach und SonneMondSterne Festival auf. Dass LEA eine außergewöhnliche Songwriterin ist, zeichnet sich schon ab als sie fünfzehnjährig erste Videos auf YouTube veröffentlicht. Zaghaft in der Selbstdarstellung, dabei bestechend selbstverständlich. 2016, dann mit Anfang 20, begeistert die Kasslerin die Fachpresse mit ihrem Debütalbum Vakuum. Live schlägt LEA laute, leise, fröhliche und melancholische Töne an und lässt uns ihren und unseren Fahrtwind spüren.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Me und Marie
Mittwoch, 10. Oktober 2018 20:00 Uhr | Erfurt

Die Kunst von Me + Marie ist das Brückenschlagen. Zwischen Epizentrum und Peripherie, Skizze und Hymne, Rausch und Romantik. Zwischen Zustimmung und Widerspruch. Während der Aufnahmen zum neuen Album vollzogen Me + Marie die Metamorphose ihrer Songskizzen. Jeder Ton, jede Zeile, jeder Sound wurde stoisch zerlegt und wieder in die Songs verstrickt. Einen Monat lang schraubten sie die Demos zu mächtigen Hymnen, in denen sich Courtney Barnett und PJ Harvey kichernd die Hand geben, in denen Grunge-Ikone Eddie Vedder den Italo-Western-Magier Ennio Morricone beim Trampen mitnimmt. Lethargie und Ekstase und dann Grunge und Italo-Western. Dieser Plan klingt unmöglich, aber Me + Marie gelingt der Spagat ohne großes Klimbim: Schwere Gitarren und flockige Drums, düstere Themen und hymnische Melodien, poppige Hooks und cineastische Passagen. Aber waren diese Grenzgänge nicht schon immer das wirklich Interessante an Popmusik? Und waren die großen Gefahren nicht schon immer Langeweile und Oberflächlichkeit? Mit einer Mischung aus Grunge-Pop und Italo-Western unternehmen Me + Marie ihren nächsten Ritt entlang der Gletscherspalte. Zwischen #nextbigshit und #nextbigfail. Zwischen Aufstieg und Untergang. Und bestimmt können sie sich nicht entscheiden, welche Richtung ihnen lieber ist.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Kamchatka
Donnerstag, 11. Oktober 2018 20:00 Uhr | Erfurt

Thomas Juneor Andersson - Guitar, Vocals Per Wiberg - Bass, Vocal Tobias Strandvik - Drums Wo Kamchatka auftreten, brennt die Luft! Grundzutaten für das exzellente Destillat waren damals wie heute: Stoner-, Hard-, 70's-, Retro- und Psychedelic-Rock mit einem kräftigen Schuss Blues. Dieses Gebräu servieren die Skandinavier Anhängern von Led Zeppelin, Jimi Hendrix, Pink Floyd, Tool oder Soundgarden mal als kompaktes und rifflastiges Gitarrenbrett, mal als ausufernde Instrumentalorgie mit Soloausritten. Als Mitglieder unterschiedlicher Formationen teilen sich ein Blues-Fan und zwei Metal-Heads in der ostschwedischen Kleinstadt Varberg in den 90ern nur einen Proberaum. Erst 2001 entschließen sich Roger Öjersson (Gesang, Bass), Thomas „Juneor Andersson (Gitarre, Gesang) und Tobias Strandvik (Schlagzeug) nach gemeinsamen Jamsessions ihre Talente zu bündeln und zu dritt eine musikalische Vision zu entwickeln. Die Band Kamchatka war geboren. Nach dem Ausstieg von Basser Roger Öjersson entschieden sich Kamchatka ihr inzwischen fünftes Album `The Search Goes On` wieder in ihrem eigenen Shrimpmonkey Studio aufzunehmen, welches in Thomas „Juneor¿ Anderssons und Tobias Strandviks Heimatstadt Varberg liegt. Schnell hatten sich die Beiden auch auf den Produzenten für das Album geeinigt, ihren langjährigen Freund und Kollegen Per Wiberg (Candlemass, Ex-Opeth, King Hobo, Spiritual Beggars etc), der neben seiner Rolle als Produzent der Band kurzerhand in Absprache mit seinen beiden Freunden entschied, fest als drittes Bandmitglied bei Kamchatka am Bass einzusteigen. Nach dem großen Erfolg des Vorgängeralbums `The Search Goes On` gingen Kamchatka ihren Weg konsequent weiter und setzten mit dem neuen Album `Long Road Made Of Gold`, welches im Mai 2015 auf Despotz Records erschienen ist, neue Maßstäbe. Nach einer längeren zum Teil zwangsbedingten Konzert -und Kreativitäts-Pause, sind Kamchatka endlich wieder zurück auf deutschen Bühnen und werden die Konzertbesucher in gewohnter Manier in ihren Bann ziehen.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Delta Moon (USA)
Freitag, 12. Oktober 2018 20:00 Uhr | Erfurt

Rockiger Mississippi Blues mit Tom Gray u. Mark Johnsons Doppel Slide-Gitarren Eine atemberaubende Kombination aus Southern Rock, Mississippi Blues, American Roots, den Doppel-Slide-Gitarren und einem ordentlichen Schluck Whiskey bieten uns Delta Moon an. Heraus kommt dabei Musik, wie wir sie lieben: Roh und ehrlich, groovend ohne Ende und von äußerster Qualität, bei der der „geschmeidige Mississippi Blues auf den sandigen Hinterwäldler-Einschlag der Appalachen trifft. Tom Gray und Mark Johnson trafen sich zum ersten Mal auf dem Parkplatz eines Musikstores in Atlanta. Tom versuchte Mark eine Dobro-Gitarre aus dem Kofferraum seines Autos zu verkaufen. Das Mädchen, das mit Mark gekommen war, flüsterte: „Komm, lass uns hier abhauen! Aus dem Geschäft wurde nichts, aber Tom und Mark tauschten Telefonnummern. Es dauerte nicht lange und die beiden trafen sich regelmäßig .Tom mit seiner Lap Steel-Gitarre und Mark als Bottleneck Slider. Der Gedanke eine Band mit 2 Slide-Gitarristen zu gründen war zu dieser Zeit jedoch noch in weiter Ferne. Die Initialzündung kam, als Mark Ry Cooder und David Lindley bei einem gemeinsamen Auftritt beim New Orleans Jazz Festival erlebte: „Es war wie eine Erleuchtung - genau das tun Tom und ich ja auch! Neue EP Die beiden gründeten Delta Moon, zusammen mit der Sängerin Gina Leigh und einer wechselnden Besetzung an Bass und Schlagzeug. Die Grundidee der Band war, die beiden Slide-Gitarren zu einem einzigen großen Klanggebilde zu verweben - ganz in der Tradition großer Bands mit 2 Gitarristen wie z.B. die Rolling Stones, die Allman Brothers oder Fleetwood Mac in der Anfangszeit.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sortierung:
Relevanz
Seiten blättern:
von 7