Zeitraum wählen
Ort wählen
Merkmal wählen

Für Sie als Zeitungs-Abonnent von TA, OTZ oder TLZ lohnt sich das Lesen gleich mehrfach!

Mit unseren Vorteilsveranstaltungen können Sie kräftig sparen und außergewöhnliche Momente erleben.
Dazu erhalten Sie hier eine Übersicht aller Veranstaltungen, bei der Sie den rabattierten Preis buchen können.

Sortierung:
Relevanz
Seiten blättern:
von 23
Youngtimer Expo
Termin: 28. - 30.09.2018„

Die Veranstaltung findet in folgendem Zeitraum statt: 28. - 30.09.2018 Deutschlands Die Automesse für Youngtimer, Neo, Kult und Liebhaberstücke mit - AMG Sonderschau mit Bernd Schneider - Youngtimer Contest für alle, die Youngtimer fahren - Live-Tuning Area - Messeparty und vielem mehr! Alle Youngtimer haben freies Parken auf dem Freigelände der Messe!

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Luthers Entführung
Freitag, 28. September 2018 19:30 Uhr | Bad Liebenstein

Am Spätnachmittag des 4. Mai 1521 wird die Reisegruppe um Martin Luther im Glasbachgrund bei Steinbach-- nahe dem heutigen Bad Liebenstein - überfallen. Ein Passagier kann in den Wald entkommen, aber die vermummten Reiter haben es auf eine andere Person abgesehen... Das Volksstück »Luthers Entführung« - exklusiv für unser Haus geschrieben und produziert - zeigt Luthers weltberühmtes Abenteuer zwischen dem Reichstag zu Worms und der Wartburg. Auf spannende und unterhaltsame Weise zugleich werden der Reformator als Mensch präsentiert und sein Weg durch unsere Region nacherzählt. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz!

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lamentatio et Consolatio
Freitag, 28. September 2018 19:30 Uhr | Weimar

ERÖFFNUNGSKONZERT »Lamentatio et Consolatio« - Musik von Johann Rosenmüller und Sebastian Knüpfer in Kombination mit Texten aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges Ensemble 1684, Leitung: Gregor Meyer, Axel Thielmann - Sprecher Der Dreißigjährige Krieg war eine große humanitäre Katastrophe, welche die Menschen bis ins Mark erschütterte. Er ließ sie hilf- und orientierungslos zurück. Wie viel Leid dieser Konflikt insbesondere unter der wehrlosen Zivilbevölkerung anrichtete, darüber geben erhaltene Zeitzeugnisse mitunter erstaunlich lapidar Auskunft. Die alltäglichen Gewaltexzesse aller Kriegsparteien führten zu einer Verrohung und Dehumanisierung der Gesellschaft in nicht gekanntem Ausmaß. Und die Frage stellt sich: Was hielt und trug die Menschen in dieser Zeit, was gab ihnen Kraft? Ein starkes Mittel gegen Verzweiflung und Resignation war sicher der feste Glaube daran, dass dem irdischen Jammertal dereinst die Seligkeit des ewigen Lebens folgen würde. Dieser Hoffnung Aus- und Nachdruck zu verleihen, war vornehme Aufgabe der protestantischen Kirchenmusik, die damit dem lutherischen Diktum folgte, demzufolge die Musica die betrübten Geister erfreuen, die traurigen Gemüter zur Fröhlichkeit bringen, die angefochtenen Herzen reichlich trösten und die bösen Geister vertreiben solle. Aufs Trefflichste umgesetzt ist dieses Ansinnen in einem schlichten Choral Johann Rosenmüllers (1617-1684). Mit diesem musikalischen Kleinod vermag der Komponist der gläubigen Seele (und nicht nur dieser!) eine Ahnung von der jenseitigen Herrlichkeit zu vermitteln - und zugleich eine Kraftquelle für das irdische Dasein zu erschließen. Im Programm steht die Komposition neben anderen erhebenden Werken Rosenmüllers, der italienischen wie mitteldeutschen Stil wie kein zweiter seiner Zeit vereint, sowie Werken der Thomaskantoren Sebastian Knüpfer (1633-1676) und Johann Schelle (1648-1701). Die Tonschöpfungen der genannten Meister kontrastieren dabei die rezitierten Texte der Zeitzeugen, schlagen Breschen in den dokumentierten Schrecken und wollen zeigen, dass man durch Musik Trost und Hoffnung finden kann - damals wie heute. Das von Markus Berger und dem Leiter des Gewandhaus-Chores Gregor Meyer gegründete Ensemble 1684 widmet sich vorrangig der Pflege vorbachischer Barockmusik. Den aktuellen Schwerpunkt bildet das Werk Johann Rosenmüllers, der das zweite Drittel des 17. Jahrhunderts musikalisch wie kaum ein Zweiter geprägt hat.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Die vielleicht schönste Praline der Welt
Samstag, 29. September 2018 10:00 Uhr | Oldisleben

Köstliche Pralinen selbst gemacht Tauchen Sie ein in die Geheimnisse der Pralinenherstellung! Gemeinsam mit den Chocolatiers der Goethe Schokoladentaler Manufaktur werden Sie in diesem Seminar Schokolade temperieren, zarte Pralinenschalen gießen, leckere Ganachen kochen und abfüllen. Ihre Kreativität ist gefragt beim Ausgarnieren und Gestalten machen Sie aus Ihren Pralinen die vielleicht schönsten der Welt! Inhalt Erfahren Sie alles über die Herstellung edler Schokoladen und lernen Sie verschiedene Kakaosorten kennen. Der Pralinen-Workshop beinhaltet alle Zutaten für drei verschiedene Pralinensorten, die Sie zum Schluss als „Ihre Produkte mit nach Hause nehmen. Inklusive Sektempfang und hauseigenen Gourmetimbiss mit einem Glas Rotwein. Kaffee und Mineralwasser stehen während des gesamten Kurses zur Verfügung. Preise pro Person Normaler Kundenpreis: 79,00 EUR Abonnenten-Vorteilspreis: 71,10 EUR .

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Hans Wurst präsentiert: Die Schöne aus dem Morgenland
Samstag, 29. September 2018 19:00 Uhr | Amt Wachsenburg

Hans Wurst präsentiert: DIE SCHÖNE AUS DEM MORGENLAND Das 1. Deutsche Bratwurstmuseum macht Bratwursttheater. Hans Wurst, die mittelalterliche Schelmengestalt begrüßt Sie persönlich vor Ort und führt durch einen unterhaltsamen Abend. Viel Musik, ein heiteres Theaterstück, Speis und Trank sowie manche Überraschung gehören zu diesem besonderen Erlebnis für Jung und Alt. Freuen Sie sich auf einen genussvollen Abend mit äußerst strapazierten Lachmuskeln und leckeren Thüringer Spezialitäten!

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Maxim Kowalew Don Kosaken
Samstag, 29. September 2018 19:00 Uhr | Oberdorla

Der Chor wird russisch-orthodoxe Kirchengesänge sowie einige Volksweisen und Balladen zu Gehör bringen. Im Übrigen richtet sich das sakrale Programm nach der jeweiligen Jahreszeit. Zur Weihnachtszeit wird ein 'russisch-ukrainisch-deutsches Weihnachtsprogramm' vorgetragen. Anknüpfend an die Tradition der großen alten Kosaken-Chöre zeichnet sich der Chor durch seine Disziplin aus, die er dem musikalischen Gesamtleiter Maxim Kowalew zu verdanken hat. Singend zu beten und betend zu singen. Chorgesang und Soli in stetem Wechsel - Tiefe der Bässe, tragender Chor, über Bariton zu den Spitzen der Tenöre. 'Aus den Tiefen der russischen Seele' Auch im neuen Konzertprogramm dürfen nicht Wunschtitel wie 'Abendglocken', 'Stenka Rasin', 'Suliko' und ' Marusja' fehlen.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lamentatio et Consolatio
Samstag, 29. September 2018 19:30 Uhr | Rudolstadt

SCHLOSSKONZERT »Lamentatio et Consolatio« - Musik von Johann Rosenmüller und Sebastian Knüpfer in Kombination mit Texten aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges Ensemble 1684, Leitung: Gregor Meyer, Axel Thielmann - Sprecher Der Dreißigjährige Krieg war eine große humanitäre Katastrophe, welche die Menschen bis ins Mark erschütterte. Er ließ sie hilf- und orientierungslos zurück. Wie viel Leid dieser Konflikt insbesondere unter der wehrlosen Zivilbevölkerung anrichtete, darüber geben erhaltene Zeitzeugnisse mitunter erstaunlich lapidar Auskunft. Die alltäglichen Gewaltexzesse aller Kriegsparteien führten zu einer Verrohung und Dehumanisierung der Gesellschaft in nicht gekanntem Ausmaß. Und die Frage stellt sich: Was hielt und trug die Menschen in dieser Zeit, was gab ihnen Kraft? Ein starkes Mittel gegen Verzweiflung und Resignation war sicher der feste Glaube daran, dass dem irdischen Jammertal dereinst die Seligkeit des ewigen Lebens folgen würde. Dieser Hoffnung Aus- und Nachdruck zu verleihen, war vornehme Aufgabe der protestantischen Kirchenmusik, die damit dem lutherischen Diktum folgte, demzufolge die Musica die betrübten Geister erfreuen, die traurigen Gemüter zur Fröhlichkeit bringen, die angefochtenen Herzen reichlich trösten und die bösen Geister vertreiben solle. Aufs Trefflichste umgesetzt ist dieses Ansinnen in einem schlichten Choral Johann Rosenmüllers (1617-1684). Mit diesem musikalischen Kleinod vermag der Komponist der gläubigen Seele (und nicht nur dieser!) eine Ahnung von der jenseitigen Herrlichkeit zu vermitteln - und zugleich eine Kraftquelle für das irdische Dasein zu erschließen. Im Programm steht die Komposition neben anderen erhebenden Werken Rosenmüllers, der italienischen wie mitteldeutschen Stil wie kein zweiter seiner Zeit vereint, sowie Werken der Thomaskantoren Sebastian Knüpfer (1633-1676) und Johann Schelle (1648-1701). Die Tonschöpfungen der genannten Meister kontrastieren dabei die rezitierten Texte der Zeitzeugen, schlagen Breschen in den dokumentierten Schrecken und wollen zeigen, dass man durch Musik Trost und Hoffnung finden kann - damals wie heute. Das von Markus Berger und dem Leiter des Gewandhaus-Chores Gregor Meyer gegründete Ensemble 1684 widmet sich vorrangig der Pflege vorbachischer Barockmusik. Den aktuellen Schwerpunkt bildet das Werk Johann Rosenmüllers, der das zweite Drittel des 17. Jahrhunderts musikalisch wie kaum ein Zweiter geprägt hat.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Luthers Entführung
Samstag, 29. September 2018 19:30 Uhr | Bad Liebenstein

Am Spätnachmittag des 4. Mai 1521 wird die Reisegruppe um Martin Luther im Glasbachgrund bei Steinbach-- nahe dem heutigen Bad Liebenstein - überfallen. Ein Passagier kann in den Wald entkommen, aber die vermummten Reiter haben es auf eine andere Person abgesehen... Das Volksstück »Luthers Entführung« - exklusiv für unser Haus geschrieben und produziert - zeigt Luthers weltberühmtes Abenteuer zwischen dem Reichstag zu Worms und der Wartburg. Auf spannende und unterhaltsame Weise zugleich werden der Reformator als Mensch präsentiert und sein Weg durch unsere Region nacherzählt. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz!

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Cafe Royal -Bei Regen am Bus- Tour
Samstag, 29. September 2018 20:00 Uhr | Eisenach

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Whisky, Cognac, Gin und Rum
Samstag, 29. September 2018 20:00 Uhr | Erfurt

Genuss-Seminar Ein Abend für Spirituosen-Genießer - im Winter am historischen Holzkamin, im Sommer im traditionellen Kanonenhof des Festungslabors. Inhalt Bei diesem Genuss-Seminar nehmen wir Whisky-Kenner und Whisky-Einsteiger mit auf faszinierende Reisen durch die Welt des Whiskys. Wie wird Whisky hergestellt? Hat Whisky eine Seele? Wie viel Wissen braucht man, um Whisky richtig zu genießen? Warum schmecken Whiskys unterschiedlich? Wie lagert man Whisky und wann ist der richtige Zeitpunkt ihn zu trinken? U.v.m. Während des Genussabends vergleichen wir unterschiedlich gelagerte WHISKYs miteinander und gegenüber Cognac, Gin und Rum. Dabei erhalten die Teilnehmer Grundkenntnisse auch über diese Spirituosen.

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sortierung:
Relevanz
Seiten blättern:
von 23